Sie nutzen einen veralteten Browser. Für  ein schnelleres, sicherers Erlebnis führen sie jetzt ein Update durch.

Laden...

Jugendschutz & Aufsichtspersonen

  1. Kindern bis einschließlich acht Lebensjahren ist der Zutritt zum Veranstaltungsgelände nicht gestattet. Auch nicht in Begleitung einer Aufsichtsperson oder Erziehungsberechtigten.
  2. Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis vierzehn Jahren dürfen das Gelände ausschließlich in Begleitung von Erziehungsberechtigten betreten.
  3. Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren sind mit Erlaubnis der Eltern für Konzerte bis 24:00 Uhr ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person zutrittsberechtigt. Für Jugendliche ab 16 Jahren wird der Zutritt zu Konzerten und Musikdarbietungen nach Mitternacht ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person genehmigt. Personensorgeberechtigt sind i.d.R. die Eltern, nicht hingegen erziehungsbeauftragte Personen (z.B. älterer Freund). Auf dem gesamten Gelände gilt das Jugendschutzgesetz.
  4. Der Alkoholausschank erfolgt ausnahmslos an Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren. Das gilt auch für Bier.
  5. Falls eine minderjährige oder aufgrund ihres geistigen oder körperlichen Zustandes zu beaufsichtigende Person einem Dritten widerrechtlich einen Schaden zufügt, so haftet die Person, die zur Aufsichtsführung verpflichtet ist. Ausgenommen des Falles, dass der Schaden auch bei gehöriger Beaufsichtigung entstanden wäre.

 

Haftung

  1. Der Veranstalter haftet außer bei Verletzungen von Leben oder Gesundheit nur, wenn er vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Unberührt davon haftet der Veranstalter auch bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
  2. Außerdem besteht Haftung, wenn eine Verkehrssicherungspflicht nicht erfüllt wurde. Nähe zu den Lautsprecherboxen ist zu vermeiden und Absperrungen sind einzuhalten. Die Benutzung von Ohrstöpseln wird insbesondere in Bühnennähe empfohlen.
  3. Die Anreise zur Veranstaltung und das Befahren des Geländes, soweit zulässig, erfolgt auf eigene Gefahr. Das gilt auch für das Parken auf den vorgeschriebenen Parkflächen. Wildes Parken ist untersagt und wird verfolgt.
  4. Der Veranstalter haftet nicht für verlorengegangene oder gestohlene Sachen.
  5. Bei fahrlässig verursachten Sachschäden haftet der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden.
  6. Der Veranstalter haftet für Hör- und andere Gesundheitsschäden nur, wenn ihm und seinen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder Fahrlässigkeit zur Last fällt oder eine Verkehrssicherungspflicht schuldhaft nicht erfüllt wurde. Eine unmittelbare Nähe des Besuchers zu den Lautsprecher-Boxen ist zu vermeiden; entsprechende Absperrungen sind unbedingt zu beachten. Der Gebrauch von Gehörschutz wird insbesondere in der Nähe der Bühnen dringend empfohlen. Dieser kann kostenfrei am Einlass bezogen werden.

 

Ticketgültigkeit & Ausschluss von Veranstaltungen

  1. Zutritt auf das Veranstaltungsgelände ist nur mit gültigem Ticket möglich.
  2. Der Veranstalter behält sich vor, einen Besucher aus einem wichtigen Grund z.B. bei Begehung von Straftaten wie Drogenbesitz, Diebstahl oder Körperverletzung von der Veranstaltung auszuschließen, dies kann auch ohne Verwarnung geschehen. Das Ticket verliert somit die Gültigkeit und Einlass oder Rückerstattung des Preises sind dann nicht mehr möglich.
  3. Eintrittskarten können nach Entwertung nicht mehr übertragen werden. Ein gewerblicher Handel mit Eintrittskarten ist untersagt und obliegt nur dem Veranstalter oder benötigt eine schriftliche Genehmigung.

 

Ticketerwerb & Bändchen

  1. Durch den Kauf einer Eintrittskarte erwirbt der Käufer ein Besuchsrecht der Veranstaltung.
  2. Auf dem Veranstaltungsgelände wird das E-Ticket oder Hardticket gegen ein Bändchen (sog. Wristband) eingetauscht.
  3. Beim Tausch der genannten Eintrittskarte gegen ein Wristband kann der Veranstalter verlangen, dass sich der Besucher ausweist. Das passiert insbesondere bei E-Tickets oder wenn der Veranstalter dazu Veranlassung sieht. Eine Verpflichtung des Veranstalters zur Überprüfung der Identität besteht nicht. Wenn sich eine andere Person unter Vorlage einer Eintrittskarte Zugang zur Veranstaltung verschafft, wird der Veranstalter gegenüber seinem Vertragspartner von der Leistungspflicht frei. Wer sich bei einer Kontrolle der Identität beim Tausch seiner Eintrittskarte gegen ein Wristband nicht mit einem gültigen Pass, einem Personalausweis oder einem Führerschein ausweisen kann, bekommt kein Wristband und erhält keinen Zugang zum Veranstaltungsgelände.
  4. Beim Ticketerwerb erklärt sich der Besucher mit Taschen- sowie Leibesvisitationen im Rahmen der Einlasskontrolle zum Festivalgelände einverstanden. Das gilt auch für die Kontrolle von Autos beim Befahren und Verlassen der Parkflächen.

 

Verbote und verbotene Gegenstände

Zu den auf dem Veranstaltungsgelände verbotenen Gegenständen gehören u.a.

  • Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art;
  • Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug;
  • Laserpointer;
  • Pyrotechnische Gegenstände aller Art uns Fackeln;
  • Möbel und als Sperrmüll identifizierbare Gegenstände;
  • Bau- und Brennholz;
  • Wassergefährdende Stoffe und Flüssigkeiten (z.B. flüssiger Grillanzünder);
  • Gasflaschen außerhalb von zugelassenen Gasinstallationen in Wohnmobilen und Wohnwagen;
  • Glasflaschen und sonstige Glasbehältnisse;
  • Trockeneis;
  • Säurebatterien;
  • Drohnen und andere unbemannte Luftfahrzeuge;
  • Megaphone und Vuvuzelas,
  • Stromaggregate.

Das Verteilen von Flyern und das Plakatieren ohne Genehmigung ist untersagt.

Auf dem Veranstaltungsgelände sind Audio- und Videoaufzeichnungsgeräte sowie von Foto- und Filmkameras nicht erlaubt. Mobiltelefone und Pocketkameras sind von dieser Regel ausgeschlossen. Ist der Besucher nicht bereit, die genannten Gegenstände bei der Einlasskontrolle zurückzulassen oder abzugeben, so bleibt dem Veranstalter des Recht vorbehalten, dem Besucher keinen Einlass zu gewähren. Ansprüche gegen den Veranstalter wegen eines möglichen Verlustes des betreffenden Gerätes können nicht erhoben werden.

Bei Einlass findet aus Gründen der Sicherheit und Ordnung sowie der Müllvermeidung eine Sicherheitskontrolle durch den Sicherheitsdienst statt. Es ist untersagt, PET-Flaschen, Dosen, Plastikbehälter und/oder sonstige Trinkbehälter, Hartverpackungen, Kühltaschen oder sonstige schwere Behältnisse mitzubringen. Der Veranstalter ist in solchen Fällen berechtigt, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verweigern, sofern der Besucher nicht bereit ist, die vorstehend genannten Gegenstände an der Einlasskontrolle abzugeben. Auch hier sind Ansprüche gegen den Veranstalter wegen eines möglichen Verlustes der betreffenden Gegenstände nicht möglich.

 

Generell gilt

  1. Den Anordnungen der Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.
  2. Der Besucher willigt unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Tonaufnahmen, die vom Veranstalter, dessen Beauftragten oder sonstigen Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildtonträgern sowie der digitalen Verbreitung, bspw. über das Internet) ein.
  3. Es besteht kein Anspruch auf Überlassung eines bestimmten Parkplatzes. Umweltschutz und korrekte Abfallbeseitigung sind zu beachten.
  4. Der Veranstalter behält sich vor, jederzeit die Örtlichkeit zu ändern.
  5. Im Falle der Absage einzelner Künstler(gruppen) bemüht sich der Veranstalter um entsprechenden Ersatz. Ansprüche des Besuchers wegen der Absage einzelner Künstler(gruppen) bestehen nicht.
  6. Der Veranstaltungsbereich ist behördlich auf ein gewisses Fassungsvolumen von Menschen begrenzt. Der Veranstalter behält sich vor, bei Erschöpfung dieses Aufnahmevolumens vorübergehend den Zutritt zu verweigern. Auf teilweise Rückerstattung des Kartenpreises besteht auch in diesem Fall kein Anspruch.
  7. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, sollten Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal befürchten lassen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt (wie z.B. Stromausfall oder Flugausfällen), aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.
  8. Das Werfen von Gegenständen auf Personen, Bühne oder technische Vorrichtungen ist untersagt.
  9. Verhalten vor der Bühne, das geeignet ist, andere Personen zu gefährden, ist untersagt.
  10. Der Veranstalter behält sich vor, die Spielzeiten („Running Order“) zu verändern.
  11. Eine Rückgabe von Pfandartikeln wie z.B. Becher oder Pfandmarken ist nur während der Dauer der jeweiligen zugehörigen Veranstaltung möglich.
  12. Ergänzend gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort, sowie die aktuellen Hinweise auf der offiziellen Homepage des Veranstalters www.starshine-tickets.de.
  13. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
  14. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile der AGB in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.